Schwertransport und eine frische Brise am See

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich reichlich Bilder im Gepäck.
Dank meiner neuen Kompaktkamera mit immerhin über 300 Tele- und guter Makrofunktion, macht das Fotografieren richtig Spaß.
Vor allem im Dunkeln morgens entfällt das wechseln der Objektive. Die Kamera ist außerdem nur ein bisschen größer als mein altes Smartphone und macht dafür aber deutlich schönere Bilder.

Am letzten Wochenende musste ein Hälterungsbecken mit der Abmessung von ca. 1,20 x 0,70 x 45 Meter, nach Witten-Durchholz befördert werden.
Ich hatte das Becken schon fix und fertig auf dem großen Fahrradanhänger befestigt und den Hauptgewinn als Zugmaschine davor gespannt.
Dumerweise hatte ich das nicht dokumentiert, deshalb hier ein Bild aus dem Archiv.
Als ich losfahren wollte, hatte leider wieder mal der Pannenteufel seine Finger im Spiel.
Das Display vom Hauptgewinn hatte keine saubere Verbindung zum Motor und zur Schaltung, auch die Verwendung von Kontaktspray zeigte dieses Mal keine Wirkung.
Was tun? Sich aufregen half schon mal nicht weiter, aber dafür meine alte Christi.
Es ist immer gut, wenn man als Radfahrer noch ein Ass im Ärmel hat.
Nachdem ich den Hauptgewinn samt Anhänger wieder ordnungsgemäß verstaut und Christi mit dem üblichen Kraftakt die Treppen hochgezogen hatte, war ich endlich startklar.
Zum Glück schaffte ich es, während der Fahrt noch über das Becken schauen zu können.  
Selbst die Rinder auf einer Wiese waren bei dem Anblick meines Schwertransportes sichtlich verblüfft

Mit reichlich sportlichem Einsatz war ich nach meiner Bergtour mit Christi am Ziel angekommen.
So bleibt man auch ohne Fitnessstudio fit- geschafft.



Auf den Fahrten zur Arbeit konnte ich natürlich auch nicht den Finger vom Auslöser meiner Kamera lassen.
Es waren ja noch einige bunte Blätter an den Bäumen vorhanden, die als schöne Kulissen für meine Schnappschüsse dienten.
Unterwegs war ich je nach Wetterlage mal mit dem grünen Glöckchen oder mit dem Möchtegern Mountainbike.


Am letzten Mittwoch war das Wetter sonnig und es wehte eine steife Brise über den Kemnader See.
Es war also Herbstwetter vom aller Feinsten mit unzähligen farbigen Motiven weit und breit.

Die Taube hatte sich zu einer Mittagspause auf dem Geländer direkt vor meinem Fenster auf der Arbeit niedergelassen.
So konnte ich sie bei ihrer kleinen Wellnesseinlage ungestört fotografieren.

Viel Spaß beim Anschauen.

Veröffentlicht von rosarote Fahrradkurbel

Von A nach B mit meinen Drahteseln.

2 Kommentare zu „Schwertransport und eine frische Brise am See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: