Abgebrochener Lenker-Abflug in die Botanik-„Schwein gehabt“!

Oder, wenn Fachwissen nicht vor Dummheit schützt!

Nicht nachmachen!!!


Hallo, schön dass du vorbei schaust.

Plötzliche Brüche (Materialermüdung) an Fahrradteilen ist das heutige Thema über Sicherheit, was in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung tritt.

Was ist überhaupt Materialermüdung?
Bei Wikipedia habe ich diese treffende Definition gefunden:

„Die Materialermüdung beschreibt einen langsam voranschreitenden Schädigungsprozess in einem Werkstoff unter Umgebungseinflüssen wie wechselnder mechanischer Belastung, wechselnder Temperatur, UV-Strahlung, ionisierender Strahlung, eventuell unter zusätzlicher Einwirkung eines korrosiven Mediums“.

Bei unseren Fahrrädern treten hauptsächlich die wechselnde mechanische Beanspruchung (z.B. Fahren über Kopfsteinpflaster), wechselnde Temperatur (Sommer, Winter) und das korrosive Medium (Regen, Streusalz im Winter) auf.

Bei Alltagsfahrrädern die bei Wind und Wetter unterwegs sind und schlimmsten Falls auch noch draußen unter der Laterne angebunden werden besteht erhöhte Gefahr, dass irgendwann sich der Lenker, die Gabel, der Rahmen, die Sattelstange oder harmloser der Gepäckträger abrupt verabschiedet.




So ist es mir und dem alten Kübel die Tage ergangen.







Als Werkstoffprüfer in einem Labor für Schadensanalyse untersuche ich täglich vorzeitig ausgefallene Bauteile jeder Art, es war auch schon eine abgebrochene Fahrradkurbel mit Personenschaden dabei gewesen.

Kurz zum Ablauf meines peinlichen Abflugs:
Ich war auf dem Heimweg von der Arbeit und hatte zum Glück das steil bergab gehende Wegstück schon hinter mich gebracht. Als sich plötzlich die linke Seite des Lenkers etwas nach unten bewegt hatte. Als ich auf den Lenkervorbau schaute, sah ich gleich den klaffenden Riss am Lenker und zog mein Smartphone heraus, um ein paar Bilder davon zu machen.


Nun gut, es gab jetzt zwei Möglichkeiten für mich, ich konnte den Kübel schön brav nach Hause schieben (sehr empfehlenswert) oder einfach einhändig vorsichtig weiter fahren. Da ich zu den lauffaulen Leuten gehöre, wählte ich die zweite Variante .

Nicht nachmachen!!!

Das Ganze ging auch eine Weile gut, bis ich bemerkte das die linke Lenkerhälfte allein nur durch die kleinen Erschütterungen vom Fahren, kurz vor dem endgültigen Abbrechen stand (typisch für Aluminium). Damit das nicht passierte und mir der Lenker nicht ins drehende Vordrrad fallen konnte, hatte ich eine weitere Dummheit im Sinn und hielt den linken abgesenkten Lenker wieder hoch.

Ja was soll ich sagen unvermittelt brach das Teil natürlich ab und da ich ja dagen Gehalten hatte, kam ich sogleich ins trudeln und fand mich Augenblicke später samt Kübel in der Botanik neben dem Radweg wieder.
Mein Abflug muss wohl spektakulär ausgesehen haben, weil eine nette Autofahrerin gleich anhielt und mich besorgt nach meinem Wohlbefinden fragte. Ich bedankte mich und versicherte ihr, dass alles gut sei.
Da ich mit dem Gesicht leicht in der Grasnabe gebremst hatte, musste ich zunächst meine Brille kurz richten und den Dreck aus den Mundwinkeln wegwischen. Das rechte Knie und der rechte Oberschenkel meldeten sich ebenfalls mit kleinen Verlusten, die jetzt noch flächig und farbenfroh zu bewundern sind!

Jetzt war ich ja immer noch nicht zu Hause und außerdem ärgerte ich mich über meine Dusseligkeit mit dem Gegenhalten des Lenkers.
Die abgebrochene Hälfte hängte ich kurzerhand mit dem Bowdenzug der Gangschaltung an die rechte Seite des noch verbliebenen Lenkers und fuhr mit meinem Trümmerhaufen dann bis zu meiner Haustür, ohne weiteren Zwischenfall.

Wenn du jetzt denkst „wie kann man nur so blöd sein!“, ja bravo, dann liegst du damit vollkommen richtig!

Da ich ja von Berufswegen immer neugierig bin, wenn irgendwo etwas abbricht, baute ich die rechte Seite des Lenkers ab und staunte nicht schlecht, als ich auch dort schon einen Anriss feststellen konnte.
Donnerwetter regelrecht „Schwein gehabt“, obwohl ich ja Einradfahren kann, hätte ich mich übelst geschreddert, wenn die rechte Hälfte des Lenkers auch noch abgebrochen wäre, denn schließlich war der Kübel bei unserem Abflug genau darauf gelandet, denn auch an der Handbremse hin Gras und Dreck.
Am nächsten Tag auf der Arbeit habe ich kurz vor Dienstbeginn schnell meine Bruchstücke des Lenkers unter unsere Makro-Kamera und unters Digitalmikroskop gelegt.


Auf den Bildern kannst du schön sehen, wo die Anrisse sind, der Rest ist der sogenannte Restgewaltbruch, der nach dem ersten merklichen Verbiegen des Lenkers frisch entstanden war.


Auf diesen Bildern kannst du die Anrisse und die Korrosion der rechten Lenkerhälfte sehen.


Die Bruchstücke habe ich verwahrt, um für Praktikanten in unserer Firma Untersuchungsmaterial für Übungszwecke zu haben. So ist da wenigstens noch etwas Sinnvolles dabei herum gekommen!

Im Nachhinein ist mir eingefallen, dass ich vor wenigen Jahren zwei weitere Abflüge bei Glatteis mit dem Kübel hatte. Die Spuren davon sind auf den nächsten Bildern auf beiden Seiten des Lenkers zu sehen.


Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass die beiden Stürze winzige Risse im Lenker am Bereich des Lenkervorbaus verursacht haben (Hebelwirkung).
Der Kübel ist zudem ja auch noch das Fahrrad mit den meisten Kilometern bei Regenwetter. Im Winter kommt dann auch noch das Streusalz hinzu, was von vorbeifahrenden Autos schön in die Luft verwirbelt wird.
Der Lenker ist aus Aluminium gefertigt. Aluminium reagiert mit Korrosion auf Salzwasser. Wenn also ein kleiner Anriss im Lenker vorhanden ist, dann setzt mit dem Eindringen von Salzwasser dort Korrosion ein. Wird der Lenker weiter beansprucht, reißt der Riss weiter und weiter auf.
Das blöde bei solchen schleichenden Schäden ist, dass man es erst dann bemerkt, wenn es schon zu spät ist.

Es hätte für mich ganz böse enden können, wenn der Lenker mir beim bergabfahren mit hoher Geschwindigkeit schon abgebrochen wäre.

Bitte schaue dir dein altes Fahrrad immer mal wieder an und sollte es mal unsanft auf den Lenker gefallen sein, dann tausche ihn lieber gegen einen Neuen aus.
Du weißt ja jetzt warum
!

Ich habe dir noch nachfolgend die Beiträge mit dem Rahmenbruch von der blauen Rappelkiste verlinkt. So kannst du auch marode gewordene Schweißnähte hoffentlich rechtzeitig erkennen.

https://rosarotefahrradkurbel.com/2021/12/05/zerrappelter-totalschaden/

https://rosarotefahrradkurbel.com/2021/12/19/da-hilft-nur-noch-die-sage/

Wenn du schneller bist, als das angebrochene Teil an deinem Fahrrad kann dir das im extremsten Fall dein Leben retten oder dich zu mindest vor einem Krankenhausaufenthalt bewahren!

Heute werde ich zum Fahrradhändler fahren, um meinem Bruchpiloten einen neuen Vorbau samt Lenker zu gönnen. Die abgeschliffenen vorderen Bremsbacken müssen auch noch ersetzt werden, damit ich mit dem alten Knaben wieder sicher fahren kann.

Ich hoffe, du hattest bisher auch so viel Glück wie ich und noch keine schlimmen Unfälle wegen gebrochener Teile, an deinem Fahrrad gehabt.
Schreibe mir gerne in die Kommentarbox.



Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Dagmar





Schreibe mir hier gerne etwas in die Kommentarbox, ich freue mich über dein Feedback!

Veröffentlicht von rosarote Fahrradkurbel

Von A nach B mit meinen Drahteseln.

2 Kommentare zu „Abgebrochener Lenker-Abflug in die Botanik-„Schwein gehabt“!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: